Handelsakademie


Die Handelsakademie (HAK), die nach 5-jährigem Schulbesuch mit einer Reife- und Diplomprüfung (Matura) abschließt, vermittelt in integrierter Form eine höhere kaufmännische Bildung, eine umfassende Allgemeinbildung sowie Schlüsselqualifikationen, wie beispielsweise Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten etc.

Folgende Tabelle gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Gegenstände und die Anzahl der Stunden in diesen Gegenständen pro Schuljahr:

Unterrichtsgegenstand 1.Jg. 2.Jg. 3.Jg. 4.Jg. 5.Jg.
Sprachkompetenz
Deutsch 3 3 3 2 3
Englisch 3 3 2 3 3
E/F/S 2 3 3 2 2
Persönlichkeitsentwicklung
Religion* 2 2 2 2 2
Persönlichkeitsbildung 2 - - - -
Business Behaviour - 1 1 1 -
Bewegung und Sport 2 2 2 1 1
Wirtschaftskompetenz
Betriebswirtschaft 3 3 3 3 2
Unternehmensrechnung 3 3 3 3 2
Businesstraining, ÜFA, Case Studies - 2 2 3 1
Wirtschaftsinformatik - 1 2 2 1
Office Mgmt. und angewandte Informatik 2 2 2 - -
Schwerpunktfach - - 2 2 2
Gesellschaft und Kultur
Recht - - - 3 -
Volkswirtschaft - - - - 3
Politische Bildung und Geschichte - 1 2 2 -
Geografie 2 3 - - -
Internationale Wirtschaftsräume - - - - 2
Mathematik und Naturwissenschaften
Mathematik 2 2 2 3 2
Naturwissenschaften 3 2 3 2 -
Technologie, Ökologie, Warenlehre - - - - 2
Verbindliche Wochenstunden 29 33 34 34 28

*Bei uns an der Schule ist der Besuch des römisch-katholischen, des islamischen und des alevitischen Religionsunterrichts möglich.


Um individuelle Schwerpunkte zu ermöglichen, werden sowohl in den Fremdsprachen (ab dem ersten Jahrgang) bzw. in den betriebswirtschaftlichen Fächern (ab dem dritten Jahrgang) unterschiedliche Fächer angeboten.

Ab dem 3. Jahrgang setzen die SchülerInnen einen individuellen Schwerpunkt durch die Wahl eines der drei angebotenen Schwerpunktfächern. Das im Rahmen des Schwerpunktfachs erworbene Wissen stellen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der mündlichen Matura aus Betriebswirtschaft (Betriebswirtschaftliches Kolloquium) zusätzlich zu ihrem allgemeinen Wissen aus der Betriebswirtschaft unter Beweis.

In diesen Ausbildungsschwerpunkten wird entsprechend den beruflichen Interessen der SchülerInnen eine kaufmännische Spezialausbildung angeboten:

  • Kommunikationsmanagement & Marketing
  • Management, Controlling & Accounting
  • Logistikmanagement

In Kommunikationsmanagement & Marketing geht es um mehr als nur Werbung. Jedes Unternehmen kommuniziert mit seiner Umwelt (den MitarbeiterInnen, den Kunden, den Lieferanten,...), auch das will gelernt sein. Um ein erfolgreiches Unternehmen zu sein, ist es wichtig, nicht nur Werbung im klassischen Sinn zu machen, sondern auch die richtigen Produkte, am besten Ort zum passenden Preis anzubieten. Das alles wird in diesem Schwerpunktfach vermittelt.

--> weiterführende Informationen (Lehrplanauszug)

Wir gehen in Geschäfte und finden dort vor, was wir benötigen. Damit das möglich ist, müssen davor viele Prozesse einwandfrei ablaufen. Die Rohstoffe müssen beschafft werden, daraus muss die Ware produziert werden, dann wird die Ware gelagert, transportiert und schließlich in die Geschäfte verteilt. – Wer kümmert sich um diesen Prozess? – Das Logistikmanagement.

--> weiterführende Informationen (Lehrplanauszug)

Ja, es gibt tatsächlich Menschen, die gerne mit Zahlen arbeiten! Wir tun es auch gerne und möchten es auch unseren Schülerinnen und Schülern beibringen. Wie erfolgreich ein Unternehmen ist, wird in Zahlen gemessen. Darum ist es wichtig, diese zu verstehen und zu deuten. Dazu müssen natürlich genaue Aufzeichnungen geführt werden. All das wird in Management, Controlling und Accounting gelehrt!

--> weiterführende Informationen (Lehrplanauszug)

Die Schüler/innen der Handelsakademie werden in zwei lebenden Fremdsprachen ausgebildet, die sie dazu befähigen, diese Sprachen im Alltagsleben und in der Wirtschaftspraxis einzusetzen, wobei auf praxisrelevante Sprachkenntnisse besonderer Wert gelegt wird.

Zusätzlich zu Englisch können die Schüler/innen eine der folgenden Sprachen wählen:

  • Französisch
  • Italienisch
  • Spanisch

Je nach gewählter Sprache und Wunsch der Klasse, fahren die 4. Jahrgänge dann auf Sprachreise nach Italien, Frankreich, Spanien oder England. Bei einer Sprachreise nach England können unsere SchülerInnen zusätzlich zu den Sprachkenntnissen ihre Arbeitserfahrungen erweitern. Bei den Sprachreisen in die anderen Länder steht dafür der Besuch einer Sprachschule vor Ort auf dem Programm.


Die Ausbildungssäulen der Handelsakademie schließen praxisnahe Unterrichtsformen ein. Zusätzlich zu dem Sammeln an Erfahrungen aus dem eigenen Praktikum, besichtigen wir daher gemeinsam Betriebe, andere Bildungseinrichtungen, verschiedenste Veranstaltungen und sogar andere Länder.

Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet in den Schulferien Pflichtpraktika im Ausmaß von insgesamt 300 Arbeitsstunden zu absolvieren.

Die Praktika werden sinnvollerweise nach dem 2. Jahrgang und möglichst vor Eintritt in den 5. Jahrgang abgelegt.

Die in dem Unternehmen oder einer Organisation erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten dienen als Ergänzung und Vertiefung zum Unterricht. Die Tätigkeiten müssen daher auch in einem Zusammenhang mit dem in der Schule erworbenen Kenntnissen stehen.

Die Schülerinnen und Schüler müssen über ihr Praktikum ein Praxisportfolio samt Firmenbestätigungen, Zeugnisse, Zertifikate usw. führen, mit denen das Absolvieren des Pflichtpraktikums nachgewiesen wird.


Die HAK eröffnet den AbsolventInnen und Absolventen zahlreiche Möglichkeiten:

  • Die Ausübung von kaufmännischen Berufen in allen Bereichen der Wirtschaft und der Verwaltung
  • Die Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule oder Universität
  • Die selbständige Tätigkeit in einem eigenen Unternehmen mit Hilfe der umfassenden Entrepreneurship Education

Nähere Informationen und einen besseren Einblick erhalten Interessierte an unserem jährlich stattfindenden Tag der offenen Tür!